Ederle Unternehmens-
beratung

Die Ederle Unternehmensberatung GmbH unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen mit der Erfahrung aus mehr als 30 Jahren Verantwortung auf allen Führungsebenen

Die Welt besteht nur noch aus 4.0

Welche Quellen sie als Unternehmer auch lesen, die Welt scheint nur noch aus 4.0 zu bestehen. Industrie 4.0, Digitalisierung 4.0, Arbeit 4.0, jetzt folgt wohl bald auch Politik 4.0. Was das allerdings für jeden Entscheider für Folgen hat, bleibt meist im Nebel der Veröffentlichungen verborgen.

Für viele beginnt der Tag mit einem Blick in die Tageszeitung und was wir zurzeit da zu lesen bekommen, hinterlässt uns oft zweifelnd, mindestens aber mit fragend. Wie entwickelt sich unsere Wirtschaft mit all den ungelösten Problemen in Deutschland, in der Europäischen Union und nun auch in den USA. Wir können und wollen nicht die politischen Herausforderungen lösen, dennoch reflektieren wir deren Auswirkungen auf unser eigenes Unternehmen. Nicht nur die deutschen Konzerne sind exportorientiert, auch viele mittelständische und auch kleine Unternehmen sind direkt oder indirekt vom Export ihrer Waren und Dienstleistungen abhängig. Damit sichert jedes Unternehmen eine Vielzahl von Arbeitsplätzen und zeigt damit seine soziale Verantwortung für unser Gemeinwesen.

Und wie passt dazu das allgegenwärtige 4.0? Ohne Zweifel stellen wir uns der Digitalisierung unserer Arbeitswelt, da heute eine schnelle und sichere Kommunikation Bestandteil des Unternehmenserfolges ist. Sind wir jedoch sicher, dass wir dabei das richtige tun? Wichtiger als Twitter oder Facebook ist doch die Sicherheit unserer Daten, dem Kern jedes Unternehmens. Das sind nicht nur Kundendaten oder die Zahlen der Buchhaltung. Konstruktions-und Produktionsdaten stehen selten im Fokus, wenn von Datensicherheit gesprochen wird, aber genau diese sind das Rückgrat eines Unternehmens und damit interessant für Wettbewerber weltweit. Lege Sie daher ihr Augenmerk auf genau diese Daten.

Industrie 4.0 ist das mediale Allheilmittel für deutsche Unternehmen. Jede technische Hochschule befasst sich mit mindestens einem Forschungsprojekt mit dem Thema. Das Spektrum reicht von logistischen Herausforderungen über klassische Fertigungsfragen bis hin zum Einsatz von Wissen und Innovation. Das macht es vor allem klein- und mittelständischen Unternehmen schwer, den Lehrstuhl zu finden, der gezielt Hilfe geben kann. Dennoch ist es sträflich, sich nicht mit den Fragen zu Industrie 4.0 und dem eigenen Unternehmen zu verweigern. Ist es nicht die vornehmste Aufgabe eines Unternehmers, sich im Zuge der Unternehmensstrategie genau den Zukunftsthemen zu widmen? Dabei sollten die Konzentration und Spezialisierung sowie die Nutzenmaximierung statt Gewinnmaximierung im Vordergrund stehen.

Zur Arbeit 4.0 gibt es die Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Dazu sagte die zuständige Ministerin Andrea Nahles: „Der Mensch bleibt Mittelpunkt – bei allem technischen Fortschritt. Das ist die erfreuliche Botschaft nach einem Jahr Fortschrittsdialog Arbeiten 4.0 mit vielen engagierten Beteiligten. Dennoch: Die Tätigkeiten und die Ansprüche sowohl der Arbeitgeber als auch der Beschäftigten ändern sich fundamental. …“
Auch wenn der Mensch Mittelpunkt bleibt, und das ist richtig so, müssen wir uns mit den Bereichen Bildung, Arbeitszeiten, Familie und Demoskopie beschäftigen. Die Problematik Migration wird uns da nur bedingt helfen, denn in den nächsten Jahren werden mehr Beschäftigte aus dem Arbeitsleben ausscheiden, als qualifizierte Mitarbeiter nachfolgen.

Damit sind wir dann auch bei der Politik 4.0 angelangt, über die wir bisher nur wenig vernehmen. Deutschland als Exportnation ist in Zeiten des neuen Protektionismus besonders gefährdet, beträchtliche Anteile im globalen Warenaustausch zu riskieren. Daher ist es die Aufgabe der Politik, genau dort gegen zu steuern. Wir brauchen endlich eine geeinte Europäische Union, die neben ethischen Werten auch Einigkeit auf dem Gebiet der Steuern und Finanzen findet. Ob uns da Erbschaftssteuer und Reichensteuer tatsächlich weiterbringt, mag jeder für sich entscheiden. Aber gerechte Löhne für gute Arbeit sollten selbstverständlich sein und nicht Spielball der verschiedenen Parteien und Interessengruppen. Ein Gesundheits- und Rentensystem, dass auch noch in der nächsten Generation solidarisch ist, gehört genauso dazu, wie der wirkliche Abbau von bürokratischen Hürden. Deutsche Unternehmen leben von der Produktion und Dienstleistung und nicht vom Befüllen amtlicher Statistiken.

Das Thema 4.0 fordert zukünftig jeden Einzelnen in Deutschland. Herauszufinden, welche speziellen Aufgaben und Herausforderungen das sind, bedeutet ein intensives Auseinandersetzen mit allen Bereichen.
Die CONSNZUM Managementberatung kann Ihnen dabei eine Hilfe sein. Fordern Sie uns heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Contact us

Ederle Unternehmensberatung GmbH
Herrenweg 42g
26135 Oldenburg

T. +49 441 2 09 77 07
M. +49 160 2 097 707

bernhard.ederle@ederle-gmbh.de

CONSENZUM Managementberatung Oldenburg
ederle@consenzum.de